Who cares? Who wins?

Ich bin Nettozahler.

Als Steuerzahler in einem EU-Land, dass als Nettozahler gilt, bin ich einer jener Trottel, die sich bei jeder Gelegenheit in den Sack greifen lassen (müssen). Und als Bürger einer sogenannten Demokratie bin ich eindeutig auch das prädestinierte Opfer jener unheiligen Allianz, welche sich aus der Diktatur der Dummheit und der Beutelschneiderei der Politiker ergibt.

Nettozahler_und_-empfänger_pro_Kopf_2012_mit_Werten

Auf der einen Seite wird in Griechenland weiterhin das Geld der Steuerzahler anderer Staaten verbrannt. Und dafür darf man sich von einer populistischen griechischen Regierung, die offenbar nur aus gescheiterten Spieltheoretikern und Josef-Goebbels-Jüngern besteht, beschimpfen, um nicht zu sagen bedrohen lassen. Und ich verwende den Begriff Bedrohung hier mit voller Absicht. Denn demjenigen, der ohne eigenes Verschulden dazu vergattert wird, die offenen Rechnungen zu bezahlen, auch noch zu erklären, man werde ihn in den Untergang treiben, sollte er nicht wie gewünscht parieren, ist wohl eine gefährliche Drohung. wobei man hier sehr wohl einen Unterschied machen muss zwischen den populistischen Akteuren und den innergriechischen Opfern.

Andererseits darf ich als österreichischer Steuerzahler Studienplätze an österreichischen Universitäten für EU-Bürger (z.B. Deutsche) finanzieren, die unmittelbar nach Abschluss besagten Studiums Österreich wieder verlassen, weil in ihrer Heimat die Verdienstmöglichkeiten besser sind. Und die somit hier nie Steuern zahlen werden. Aber die EU verlangt doch tatsächlich, dass diese Studierenden genau so behandelt werden, wie jene, deren Eltern besagte Ausbildungseinrichtungen finanzieren!

Und als ob das alles noch nicht reicht, versucht man uns jetzt einzureden, wir wären schlechte Menschen, wenn wir nicht bereit sind. jeden – im wahrsten Sinne des Wortes – Dahergelaufenen als Flüchtling anzuerkennen. Wobei es ja wirklich eine Unverschämtheit von uns Österreichern ist, diese in Kasernen unterbringen zu wollen, in denen vorher Grundwehrdiener hausten. Denn sowohl Unterbringung als auch Verpflegung wären menschenunwürdig?! Erstaunlicherweise haben jene Besseraffen (Gut(e)Menschen kann man die ja wirklich nicht nennen) kein Problem damit, dass Präsenzdienst-Leistenden so untergebracht werden. Liegt wohl daran, dass ein Mensch, der Präsenzdienst zu leisten bereit ist, in den verkorksten Gehirnen dieser ideologischen Fundamentalisten als einer kategorisiert wird, der zu bestrafen ist, also es nicht besser verdient ….

Wieso ist die Flüchtlingsquote denn ein Problem?

GroupBegDie EU konnte bzw. wollte sich nicht auf eine Quote einigen. Gut, dann eben nicht. Aber als ich das letzte Mal nachgesehen habe, galt Österreich ja tatsächlich noch als autonomer Staat. Und wenn man die Flüchtlingsquote als prozentualen Anteil der Flüchtlinge in Bezug auf die Einwohner definiert, dann wäre es sehr leicht zu sagen:

Vorschlag:
Österreich nimmt Flüchtlinge bis zur Erfüllung eine Quote auf, welch 0,1 Prozentpunkte über dem EU-Durchschnitt liegt.

und das ganz wird in den Verfassungsrang gestellt. Voilà. Vermutlich würden andere Staaten diesem Beispiel folgen, da es auch der eigenen Bevölkerung gegenüber leicht zu vertreten ist. Immerhin fällt eines der – oftmals unausgesprochenen – Hauptargumente weg, nämlich: „Warum wir, und die anderen nicht?!”

Wird aber nicht passieren. Immerhin würde es viele professionelle Populisten arbeitslos machen. Und dann könnten diese Windbeutel (vulgo Politiker) tatsächlich von den Trotteln (vulgo Steuerzahlern) einige unangenehme Fragen zu hören bekommen.

Ich jedenfalls kann mich nicht des Eindrucks erwehren, dass es da einige mit faulig stinkender Luft gefüllte Beutel gibt, die von der Situation profitieren (wollen).  Sowohl in Griechenland, wo die Politikerclans und deren Freunderln schon längst ihre Schäfchen ins Trockene bzw. die Euros in die Schweiz gebracht haben, als auch in der Flüchtlingsfrage und der Hochschulfinanzierung in Österreich.

Na ja, Hauptsache wir hatten eine Steuerreform, die dem arbeitenden Bürger noch mehr Geld wegnimmt. Obwohl die Staatseinnahmen ungeahnte und schwindelerregende Höhen erreicht haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Asyl, österreich, Desinformation, EU, Grexit

Eine eigene Meinung dazu? Hier herrscht Meinungsfreiheit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s