Archiv der Kategorie: austria

Gerechtfertigte Pensionsansprüche?

Unterrichtsministerin Schmied

Manager3hat nach ihrem Austreten aus der Politik, mit noch nicht einmal 55 Jahren, einen Pensionsanspruch von knapp 21.000.- €uro im Monat. Das ist salopp ausgedrückt ca. das Zehnfache dessen, was einem ASVG-Versicherten im – nie erreichbaren – Höchstfall und erst mit 65 Jahren (als Mann), zusteht! So berichtet zumindest Hr. Unterberger, dezidierte Dementis bzw. eine Offenlegung gab es bisher nicht ….

Doch wofür gibt es das Geld?

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Amtsmissbrauch, austria, österreich, Paranoia, Straftat, Terror

Der letzte Tag ?

ambulanceSollte dies der letzte Eintrag bleiben, bin ich tot.

Möglicherweise wird dies der letzte Eintrag hier. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung werde ich gerade — wieder einmal — aufgeschnitten. Aufgrund der Erfahrungen vom letzten Mal (Operation gelungen, Patient verstirbt 10 Tage später) und der Art des Eingriffs halte ich meine Chancen für nicht besonders gut.

Andererseits, bei einer Chance von 15–20% würde im Casino doch jeder setzen?

Dennoch, sicherheitshalber verabschiede ich mich fürs Erste. Zumindest von jener handvoll an Personen, welchen ich tatsächlich nicht unfreundliche Gefühle entgegen bringe. Der ganze Rest kann mich …

gez. Dr. Alexander Sarras Der Grantscherb’n

PS: Der Tod ist nicht notwendigerweise das Ende, am 24.12.2011 hat mich die Hölle schon einmal ausgespuckt, vielleicht klappt’s ja wieder. Und wenn nicht, ist es auch gut. Dann verlangt wenigstens niemand „soziale Kompetenz” von mir. ReaperOder erwartet „freundliches Zuhören”. Oder dass ich dieselbe Offensichtlichkeit zum 25. Mal erkläre …

Hmm, so gesehen: Wenn mich die wieder zurückschicken, werde ich aber wirklich sauer!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter austria, österreich, Untoter, Weitere Blogs

Überbringer schlechter Nachrichten

hat man früher hingerichtet.

Und heute?

Na, auch nicht viel anders. Obwohl mein Chef meint, diese Vorgehensweise ist ganz normal. Vermutlich bin ich nur übermäßig paranoid …

Aber wenn ich eine (mögliche) Unrechtmäßigkeit melde, da ich direkt informiert wurde, mutet es mich schon seltsam an, ca. einen Monat später die (zwar erfreuliche) Mitteilung zu erhalten, dass man in der Weiterleitung der Meldung mir kein Fehlverhalten zu weist …

Wie schon öfter betont, bin ich eben anders verdrahtet. Was bedeutet diese Meldung in der Umkehrung? Es wurde jetzt ein Monat lang versucht, mir (also dem Meldenden) ein Fehlverhalten anzulasten, und nachdem das nicht geht, gibt man es jetzt halt weiter?

Wie gesagt, ich bin vermutlich nur übermäßig paranoid, und dass ist alles ganz normal …

Aber irgendwie komisch ist es doch, oder?

Ein Kommentar

Eingeordnet unter austria, österreich, bundesheer, Grantscherben, Paranoia